Prof. Mag. Robert und Andrea Weigmüller

 

 

Robert Weigmüller bezeichnet sich selbst als „Grazer seit Geburt“. Der gelernte Speditionskaufmann studierte an der damaligen Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Graz Schauspiel und erwarb  1991 ebendort den akademischen Grad eines „Magister artium“  (Magister-Arbeit „ Jura Soyfer und das Österreichische Theater in der Zwischenkriegszeit“  / 130 Seiten Widerstandsliteratur.)  
Bis 1992 ununterbrochen in festen Engagements im In- und Ausland tätig, arbeitete er danach freischaffend bei Bühne, Film und Fernsehen.

Künstlerische Stationen: Schauspielhaus Graz, Stadttheater Baden-Baden, Städtebundtheater Biel-Solothurn, Stadttheater St. Pölten sowie Landestheater Bregenz. Zehn Jahre gehörte er dem Ensemble des Stadttheaters Klagenfurt an, wirkte bei den Schlossspielen Porcia sowie den Sommerspielen Perchtoldsdorf mit und war auch Ensemblemitglied der Bregenzer Festspiele.

Mag. Robert Weigmüller ist Gründer, Geschäftsführer und künstlerischer Leiter der „Kleinen Komödie/Kammerspiele Graz“, dieser zwar nur geringfügig öffentlich subventionierten Bühne, die als Vertreterin des gehobenen Lustspiel-Repertoires seit zwanzig Jahren mit Erfolg agiert und zur Institution sowie zum unverzichtbaren Akzent in der hiesigen Kulturszene geworden ist. Seine Tätigkeit umfasst dabei die Bereiche Management, Schauspiel, Gesang und Regie.

Als Prinzipal sorgt er sich nicht nur um den attraktiven Spielplan und den reibungslosen Theaterbetrieb: Er bietet Firmen wie Privatpersonen darüber hinaus auch die Möglichkeit individueller Veranstaltungen zu entsprechenden Konditionen an. Theater nach Wunsch, sozusagen, unter dem Motto: „Das Unmögliche müsste erst erfunden werden!“

Andrea Weigmüller arbeitete nach erfolgreichem Schulabschluss bei der Steirischen Wasserkraft- und Elektrizitäts-Aktiengesellschaft in Graz. Bedingt durch die Engagements ihres Gatten, des Schauspielers und Regisseurs Mag. Robert Weigmüller, wechselte sie später zur Bank für Tirol und Vorarlberg in Bregenz, arbeitete sodann in der BRD und, zurück nach Österreich übersiedelt, in St. Pölten und Klagenfurt. Ein Leben nach Noten also, nach Banknoten, genauer gesagt.

Nachdem das Ehepaar nunmehr nach Graz zurückgekehrt war, wirkte sie organisatorisch im überparteilichen Verein „Das Podium“ und wandte sich danach erneut der Finanzprofession zu - und zwar im Kundenbereich der Raiffeisenbank.

Seit der 1994 erfolgten Gründung der „Kleinen Komödie/Kammerspiele Graz" durch ihren Ehemann agiert Andrea Weigmüller als Co-Direktorin. Bei der „Kleinen Komödie“ obliegen ihr neben administrativen und finanziellen auch künstlerische Aufgaben als Souffleuse und Inspizientin.

Unter Freunden und Kollegen ist Andrea als „die Frau mit den Nerven aus Stahl“ bekannt.